Kreditrisiko in Asien weiterhin hoch

-
17. Oktober 2017
-
Redaktion RISIKO MANAGER

Die Zahlungsmoral in der Asien-Pazifik-Region ist nach wie vor schlecht: Neun von zehn befragten Lieferanten waren 2016 von Zahlungsverzögerungen ihrer B2B-Kunden betroffen. Umgerechnet bedeutet das, dass 45,4 Prozent des Gesamtwertes der B2B-Rechnungen zum Fälligkeitsdatum noch nicht bezahlt waren. Dies geht aus dem aktuellen Altradius-Zahlungsmoralbarometer hervor. Als häufigsten Grund für die Verzögerungen inländischer Kunden nannten knapp 44 Prozent der Befragten mangelnde Liquidität. Ausländische Mandanten verzögerten ihre Zahlungen am häufigsten aufgrund der Komplexität des Zahlungsprozesses. Durchschnittlich 2,1 Prozent aller B2B-Forderungen wurden sogar als uneinbringlich abgeschrieben.

Etwa ein Drittel der Befragten wollen schließlich mehr tun, um sich vor den Auswirkungen des Brexits, einer Abkühlung der Konjunktur in Asien und potenziellen US-Handelsbeschränkungen zu schützen. Das ist eine deutlich höhere Zahl als etwa bei den Umfrageteilnehmern in den USA, Kanada und Europa und zeigt, dass die asiatischen Länder die eigene Anfälligkeit durch diese Risiken höher einschätzen.

Artikelbild: ©joey333 / iStockphoto