FSB nimmt geringe Änderungen an G-SIB-Liste vor

-
21. November 2017
-
Von Hans Bentzien

Der Financial Stability Board (FSB) hat eine aktuelle Liste der international tätigen und systemisch wichtigen Großbanken (G-SIBs) veröffentlicht, die aufgrund ihrer Größe und Verflechtung zusätzliches Eigenkapital vorhalten müssen. Die Liste weist gegenüber der 2016 veröffentlichten Vorgängerliste kaum Änderungen auf. Der höchste Kapitalzuschlag (2,5 Prozentpunkte) wird J.P. Morgan Chase abverlangt. Die Citigroup ist 2017 eine Gruppe nach unten gerutscht und muss nun wie Bank of America, Deutsche Bank undHSBC 2,0 Prozentpunkte mehr Kapital vorhalten.

In einer dritten Gruppe (1,5 Punkte) folgen Bank of China, Barclays, BNP Paribas, China Construction Bank, Goldman Sachs, Industrial and Commercial Bank of China Limited, Mitsubishi UFJ FG und Wells Fargo. Der untersten Gruppe mit einem Zuschlag von 1,0 Punkten gehören 17 weitere Banken an, darunter die Royal Bank of Canada. Nicht mehr G-SIB geführt wird die Groupe BPCE. (DJN)

Bildquelle: ©woolzian / iStockphoto