Ein kooperatives Risikomanagement kann helfen

ERM
-
24. März 2017
-
Redaktion RISIKO MANAGER

Mit der zunehmenden Komplexität der Lieferketten vieler Unternehmen, steigt auch das Risiko von Störungen. In einer Umfrage der Jacobs University Bremen gaben 99 Prozent der Unternehmen an, in den vergangenen fünf Jahren eine derartige Störung bereits erlebt zu haben. Die häufigsten Ursachen sind dabei mangelnde Produktqualität, Ausfall von Maschinen- und Steuerungssystemen sowie Insolvenzen. Nur 28 Prozent der beschriebenen Beeinträchtigungen in der Lieferkette haben ihren Ursprung beim befragten Unternehmen selbst. Die Probleme entstünden zum Großteil durch äußere Einflüsse, auf die man entsprechend vorbereitet sein sollte, betont Studienleiterin Julia Bendul. Das Potenzial im Risikomanagement wird allerdings noch nicht ausgeschöpft, wie die Studie ebenfalls zeigt. Obwohl die Befragten eine Kooperation – etwa unter den Lieferanten oder innerhalb einer Branche – als Risikomanagementinstrument vergleichsweise wenig anwenden, bewerten sie es als wirksamste Maßnahme. Zentral für das Gelingen solcher Kooperationen ist dabei die vertrauensvolle Beziehung der Mitarbeiter untereinander. Auch Versicherungen bieten großes Potenzial. Im Krisenfall können sie eine koordinierende und neutrale Rolle spielen und diese aktiv anbieten.

Bildquelle: ©dolgachov / iStockphoto.com